Beschreibung

Die Cybersicherheit im Automobilbereich ist für die gesamte Automobilindustrie von zunehmender Bedeutung. Noch schlechtere Sicherheit wirkt sich direkt auf Funktionalität, Benutzererfahrung und Sicherheit aus und ist somit Gegenstand der Produkthaftung geworden. Funktionale Sicherheit ist ohne einen prägnanten Ansatz zur Abdeckung der Sicherheit nicht möglich.

Es gibt internationale Normen für die funktionale Sicherheit im Automobilbereich, ISO 26262. Allerdings gibt es derzeit keine globalen Richtlinien für die Sicherheit. Die ISO/SAE 21434 wird in Kürze auf den Markt kommen und Anforderungen an das Cybersicherheitsrisikomanagement formulieren. 

Unser Training vermittelt Anleitungen zu den Wechselwirkungen zwischen funktionaler Sicherheit und Cybersicherheit. Sie erfahren, wie Cybersicherheit die funktionale Sicherheit unterstützen kann und wie Sie negative Auswirkungen durch böswillige Absichten von außen auf das E/E-System verhindern können.

Zusätzlicher Bonus: Das weit genutzte Assessment-Tool COMPASS wird vorgestellt. Sie erhalten eine Demo-Version mit vollem Funktionsumfang für Ihre eigenen Einträge.

Inhalt und Agenda

  • Cybersicherheitsgrundlagen für die Gesamterreichung sicherer E/E-Systeme
  • Sicherheitsstandards (z.B. SAE-J3061-2016, ISO/SAE 21434), gesetzliche Verpflichtungen und Governance
  • Einrichten des Entwicklungsprozesses gemäß den Anforderungen der ISO/SAE 21434
  • Praktische Erfahrungen und praktische Fallstudien

Referenzen

„Vielen Dank für die wertvolle Unterstützung mit diesem Trainings-Programm.“

- Zerong Yu, Robert Bosch Japan

„Hohe Praxisorientierung, konkrete Tipps über das gesamte Training hinweg.“

- T. Strauch, Siemens

Inhouse Formate

Wollen Sie dieses Training direkt an Ihren konkreten Beispielen und Herausforderungen fest machen? Suchen Sie ein Training, das praktische Übungen direkt zu Ihrer Umgebung liefert? Dann schlagen wir dieses Seminar als Inhouse-Training vor, wo Sie Schwerpunkte, Geschwindigkeit und Termine selbst festlegen können. Wir führen auch dedizierte Crashkurse für Mitarbeiter und Management durch. 

 

Zielgruppe

Dieses Training richtet sich an Safety-Manager, Fach- und Führungskräfte in der Entwicklung, Projektleiter, System- und Software-Ingenieure, Analysten, Berater sowie Entwickler und Qualitätsverantwortliche, die funktionale Sicherheit und ihre spezifischen Anforderungen und Lösungen umsetzen müssen oder besser verstehen wollen.

Unsere Trainer

Dr. Arnulf Braatz ist Manager bei Vector Consulting Services. Zuvor war er als Projektleiter in Entwicklungsprojekten tätig. Er unterstützt Unternehmen weltweit bei der Verbesserung ihrer Entwicklungsprozesse und im Veränderungsmanagement. Dr. Braatz arbeitet branchenübergreifend im Bereich Engineering-Methoden, System- und IT-Architektur, funktionale Sicherheit, Requirements Engineering sowie Effizienzsteigerung in der Entwicklung.

 

Andreas Horn ist Senior Consultant bei Vector Consulting Services. Zuvor war er als Safety-Experte in vielen Entwicklungsprojekten tätig. Er unterstützt Unternehmen weltweit bei der Verbesserung ihrer Entwicklungsprozesse, bei Technologieeinführungen und in Veränderungsprozessen. Er arbeitet branchenübergreifend im Bereich Engineering-Methoden, System-Architektur, funktionale Sicherheit, Security sowie Requirements Engineering.

 

Preis

Der Preis beinhaltet eine Demo-Version des weit genutzten Assessment-Tool COMPASS mit vollem Funktionsumfang für Ihre eigenen Einträge. Natürlich profitieren alle Teilnehmer von unseren erfrischenden Kaffeepausen und einem vorzüglichen Mittagessen in unserem renommierten Vector Restaurant. Jeder Teilnehmer erhält ein qualifizierendes Vector-Zertifikat für dieses Training.

Erfragen Sie unseren Rabatt bei mehreren Teilnehmern Ihres Unternehmens.